Crenicichla sp. aff. lugubris „Tapajós“

In 2014 habe ich ein vermeintliches Paar dieser wunderschönen Art erhalten. Wie sich nur wenig später herausstellte waren es leider 2 weibliche Tiere. Zwischen den Tieren lag ein Größenunterschied von gut 5cm, so dass das kleinere Tier ziemlich zurückgezogen leben  musste. Das war letztendlich der Grund warum ich die Tiere nach wenigen Monaten wieder abgeben musste. Crenicichla sp. aff. lugubris „Tapajós“ sind umgangssprachlich auch als „Cobra Pike“ bekannt. Sie fressen alles was ins Maul geht. Einige Corydoras Veteranen, die bereits vorher im Aquarium waren, waren nach wenigen Wochen nicht mehr aufzufinden. Gefüttert wurden sie überwiegend mit groben Frostfutter wie ganze Muscheln, Shrimps oder Stinte. Ich rate an sie nicht täglich und nicht zu üppig zu füttern, weil sie wie andere Vertreter der Lugubris-Gruppe zu „Fettleibigkeit“ neigen. 🙂

Unterlegene Tiere der gleichen Art ziehen sich oftmals in eine Ecke an der Wasseroberfläche zurück. Ein gute Rückzugsmöglichkeit bieten somit Röhren die im Bereich der Wasseroberfläche angebracht werden um Verletzungen zu vermeiden. Andere Beckenbewohner, welche zu groß waren um gefressen zu werden, blieben unbehelligt.

Crenicichla sp. aff. lugubris "Tapajós"

Crenicichla sp. aff. lugubris „Tapajós“

 

 

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.