Auch der Bedarf an Trockenfutter ist gedeckt

Nach der Frostfutterlieferung in der letzten Woche ist diese Woche auch unser Vorrat an Trockenfutter aufgefüllt worden. Unser Trockenfutter kommt von Timo Schellenberg aus Bochum (Schelle’s Futterladen). Timo ist ein netter Kontakt, den ich uneingeschränkt empfehlen kann. Auch bei der Haltung und Zucht von diversen Loricariiden, insbesondere der Gattung Pseudacanthicus, ist er ein kompetenter Ansprechpartner.

Über die genauen Inhaltsstoffe und der Zusammensetzung des Futters möchte ich nicht viele Worte verlieren. Das ist alles nachzulesen auf der Internetseite des Herstellers Aquakultur Genzel. Aber warum fällt unsere Wahl ausgerechnet auf dieses Futter?

Trockenfutter

3kg SuperSoft Artemia, 3 kg Professional Softgran Mussel, 2kg Soft Perls natural, 500ml Sealife Proaktiv

Als erstes ziehe ich Granulate allen anderen Futtersorten vor. Flockenfutter beispielsweise wird bei sehr hohen Temperaturen um 160° C gewalzt, dabei bezweifele ich, dass viele der Inhaltsstoffe in gewünschter Wertigkeit erhalten bleiben. Futtertabletten wiederum werden meist aus zerkleinertem Flockenfutter hergestellt. Granulate hingegen werden in der Regel bei deutlich niedrigeren Temperaturen produziert, dabei bleiben viele Vitamine erhalten. Außerdem erreiche ich mit Granulaten alle meine Fische, da es teilweise zuerst kurz auf der Wasseroberfläche liegen bleibt und  allmählich zum Bodengrund absinkt. Fast jeder bekannte Hersteller hat diverse Futtersorten auf dem Markt. Tetra, JBL, Sera, Eheim und Dennerle sind nur einige die man nennen könnte. Wieso also nicht die nächste Dose einfach im Baumarkt um die Ecke holen?

Ich habe schon Futtersorten diverser Marken und Hersteller verfüttert, dabei ist die Akzeptanz teilweise recht unterschiedlich. Manche Sorten werden unzählige Male ausgespuckt und wieder eingesaugt bevor sie wirklich gefressen werden, andere wiederum quellen derart stark auf, dass ich Bedenken habe es einfach zu verfüttern ohne zuvor einzuweichen. Ich habe auch schon häufig Futtersorten gehabt, die wurden verschmäht und der Boden war am nächsten Morgen voll von verschimmelten Futter. Weiter bin ich mittlerweile ein absoluter Fan von sogenannten Weichgranulaten, weil sie der Konsistenz natürlicher Futtertiere am nächsten kommen. Bei der Suche nach Weichgranulaten wird der Markt deutlich übersichtlicher und beschränkt sich auf nur wenige Hersteller.

Die Akzeptanz dieses Futters war bei uns allen 4 Aquanies von Beginn an außerordentlich gut. So mancher „Höhlenhocker“ ist bei der Fütterung auch tagsüber bereit sich zu zeigen. Unsere Fische danken es mit kräftigem Laichansatz, gutem Wachstum und schönen Farben.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.